Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Datenschutz
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Friedrich Cerha


Geboren am 17. Februar 1926 in Wien · Studium der Philosophie, Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität Wien, zugleich Studium der Komposition bei Alfred Uhl, Violine bei Vasa Prihoda und Musikerziehung an der Akademie für Musik in Wien · 1956 Teilnahme am Internationalen Ferienkurs für Neue Musik in Darmstadt · 1956/57 Stipendiat in Rom · anschließend Konzertgeiger und Musiklehrer · 1958 mit Kurt Schwertsik Gründung und Leitung des Kammerensembles "Die Reihe" und Aufführungen von Werken junger Komponisten sowie der "Zweiten Wiener Schule" · daneben Leitung des Ensembles für italienischen Frühbarock, "Camerata Frescobaldiana" · 1962/78 Rekonstruktion des III. Akts der Oper Lulu von Alban Berg (UA Paris 1979) · seit 1969 a. o. Professor für zeitgenössische Musik an der Akademie für Musik in Wien · 1971-72 DAAD-Stipendiat in Westberlin · 1974 Preis der Stadt Wien · 1976-87 Professor für Komposition, Notation und Interpretation neuer Musik in Wien · 1978 Beginn des Zyklus "Wege in unsere Zeit" · 1986 Großer österreichischer Staatspreis · 2010 Silbernes Komturkreuz des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich · 2011 Musikpreis der Stadt Salzburg · lebt in Wien.

Kompositionen u. a.

1956/57 "Relazioni fragili" für Cembalo und Kammerensemble · 1957 "Espressioni fondamentali" für Orchester · 1960/61 "Spiegel" für großes Orchester und Tonband. Auch als Bühnenwerk für Bewegungsgruppen, Licht und Objekte, Libretto von Friedrich Cerha · 1962-67/80 "Netzwerk", Bühnenwerk (auf der Basis von Exercises) für 2 Sänger, 5 Sprecher, Bewegungsgruppe und Orchester, Libretto von Friedrich Cerha, UA Wiener Festwochen 1981 · 1974-80 "Baal", Bühnenwerk in 2 Teilen nach 4 Fassungen von Bertolt Brechts "Baal", Libretto von Friedrich Cerha, UA Salzburger Festspiele 1981-1981 "Baal-Gesänge" für Bariton und Orchester · 1981/82, "I. Keintate" für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente nach "Wiener Sprüchen" von Ernst Kein · 1984-86 "Der Rattenfänger", Bühnenwerk in 2 Teilen nach Carl Zuckmayer, Libretto von Friedrich Cerha, UA Steirischer Herbst 1987-1988 "Monumentum für Karl Prantl", für großes Orchester · 1992/93 Impulse für Orchester · 1995 "Jahrlang ins Ungewisse hinab" (Hölderlin) für Ensemble · 1997-99 "Der Riese vom Steinfeld", Oper, Libretto Peter Turrini, UA Staatsoper Wien 2002 · 2000 "Hymnus" für Orchester.

Publikationen

Eigene Schriften: "Arbeitsbericht zur Herstellung des 3. Akts der Oper Lulu von Alban Berg." Wien 1979 · "Schriften - ein Netzwerk." Österreichische Musikzeit-Edition, Wien 2001.




[<<< zurück]