Veranstaltungen
 Akademie
 Presse
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Lutz Dammbeck


Geboren am 17. Oktober 1948 in Leipzig • 1965–1967 Abendakademie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig • 1966–1972 Studium an der HGB Leipzig, Grundlagenstudium in der Abteilung Buchgestaltung (Prof. Walter Schiller), danach in der Fachklasse Plakat (Prof. Heinz Wagner), Beginn der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Animationsfilm • ab 1974 freischaffender Maler und Grafiker in Leipzig • 1975/1976 Realisation des Animationsfilms Der Mond im DEFA-Studio für Trickfilme Dresden • 1976 Herausgeber der Zeitschrift Originalgrafisches Faltblatt • 1977 Mitinitiator des intermedialen Ausstellungsprojekts »Tangente 1 – Malerei, Tanz Film, Musik«, 1978 Verbot • 1978 Beginn der Arbeit am Experimentalfilm METAMORPHOSEN 1983 Herakles-Projekt • 1984 Mitinitiator der Ausstellung »1. Leipziger Herbstsalon« und der Stifter-Ausstellung zur Gründung der Leipziger Produzentengalerie Eigen+Art • 1986 Übersiedlung nach Hamburg • 1990 Gründung der Lutz Dammbeck-Filmproduktion • 1992/1993 Gastprofessor an der Hochschule für Gestaltung Hamburg • 1996/1997 Mitglied der Freien Akademie der Künste zu Leipzig • 2000–2014 Professur und Leitung der Projektklasse »Neue Künstlerische Medien« an der Hochschule für Bildende Künste Dresden • 2007 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste • lebt in Hamburg.

Preise

2005 Käthe-Kollwitz-Preis

Persönliche Ausstellungen

1979 Galerie in Wort und Werk, Leipzig • 1980 Galerie Mitte Dresden • 1985 Galerie Oben Chemnitz • 1985 Internationale Biennale in São Paulo • 1986 Bauhaus Dessau • 1988 Künstlerhaus Hamburg • 1990 NGBK Berlin • 1994 Galerie Atelier Sainte Anne Brüssel • 1997/98 Haus am Waldsee Berlin, Lindenau-Museum Altenburg, Kunsthaus Dresden und Kunstverein Heidelberg • 2005/2006 Akademie der Künste Berlin • 2006 Hamburger Kunsthalle, Museum der bildenden Künste Leipzig • 2007 Galerie Coma.

Mediencollagen und Filme

1977 Der Mond (Flachfigurenfilm) • 1978 Lebe (Trickfilm) • 1979 Der Schneider von Ulm (Animationsfilm) • 1979 Metamorphosen I (Kurzfilm) • 1981 Hommage à la Sarraz (Experimentalfilm) • 1982 Einmart (Animationsfilm) 1984 Die Entdeckung (Legetrickfilm) • 1986 REALFilm (Experimentalfilm) • 1987 Die Flut (Trickfilm) • 1990 Herakles Höhle (Experimentalfilm) • 1993 Zeit der Götter (Dokumentarfilm) • 1993 Herzog Ernst (Animationsfilm) • 1995 Dürers Erben (Dokumentarfilm) • 1998 Das Meisterspiel (Dokumentarfilm) • 1997 Herzog Ernst (Trickfilm) • 2004 Das Netz. Unabomber, LSD & Internet (Dokumentarfilm) • 2015 Overgames (Dokumentarfilmessay).

Publikationen

Eigene Schriften: 1. Leipziger Herbstsalon. Leipzig 1984 • Katalog Lutz Dammbeck • Bilder, Collagen, Aktionsdokumentation. Bauhaus Dessau 1986 • Katalog Lutz Dammbeck • Herakles Konzept. Berlin 1997 • Das Netz. Die Konstruktion des Unabombers. Hamburg 2005

Andere Autoren: Lang, Lothar: Malerei und Graphik in der DDR. Leipzig: Edition Leipzig 1983 • Thomas, Karin: Auf der Suche nach einer Kunstavantgarde in der DDR von heute. In: Das Kunstwerk. Köln 5/1981 • Feist, Günther Feist; Gillen, Eckhart: Stationen eines Weges. Berlin: Nishen 1988 Fritsche, Karin; Löser, Claus: Gegenbilder. Filmische Subversion in der DDR. Berlin: Janus Press 1996 • Deutschlandbilder. Köln: DuMont 1997 • Das XX. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland. Berlin: Nicolai 1999 • Frieling, Rudolf; Daniels, Dieter: Medien, Kunst, Interaktion. Die 80er und 90er Jahre in Deutschland. Leipzig: HGB 2002 • Schenk, Ralf; Scholze, Sabine (Hg.): Die Trick-Fabrik. DEFA Animationsfilme 1955–1990. Berlin: Bertz und Fischer 2003 • Flügge, Matthias: Sichtbar machen ohne zu zerstören. In: Sinn und Form. 1/2006 Berlin • Friedrich, Andreas (Hg.): Filmgenres: Animationsfilm. Stuttgart: Reclam 2007.




[<<< zurück]