Veranstaltungen
 Die Akademie
 Aktuelles
 Presse
 Der Senat
 Die Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Förderer und Sponsoren
 Offene Stellen und Praktikum
 Kontakt und Geschäftsstelle
 Česky, English, Français, Polski
 Impressum
[<<< zurück]  

Wieland Förster


Geboren am 12. Februar 1930 in Dresden · 1944 Lehre als Technischer Zeichner · 1946 Verurteilung durch den sowjetischen NKWD wegen angeblichen Waffenbesitzes zu 7,5 Jahren Zwangsarbeit im Speziallager Bautzen · 1950 Haftentlassung, danach Arbeit als Technischer Zeichner · 1953-58 Studium der Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden · 1959-61 Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste in Berlin · seit 1961 freischaffend tätig · 1966 Willi-Lammert-Preis der Deutschen Akademie der Künste · 1968-1973 Ausstellungs-, Ankaufs- und Publikationsverbote, Arbeitsbehinderungen · 1974 Mitglied der Akademie der Künste der DDR · 1974 Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste der DDR · 1978-89 Vizepräsident für Meisterschülerfragen der Akademie der Künste der DDR · 1985 Ernennung zum Professor · 1991 Austritt aus der Berliner Akademie der Künste aus Protest gegen versäumte öffentliche und wahrheitsgetreue Aufarbeitung ihrer Geschichte · Mitglied des P.E.N. · 1996 Kunstpreis der Stadt Dresden · 2000 Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland · 1999 Brandenburgischer Kunstpreis · 2001 Vertrag über die Wieland Förster Stiftung an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden · 2010 Ehrendoktorwürde der Universität Potsdam · lebt in der Nähe von Oranienburg.

Persönliche Ausstellungen (Auswahl)

1964 Kunstkabinett am Institut für Lehrerweiterbildung Berlin, Staatliche Galerie Moritzburg Halle · 1967 Staatliches Museum Schwerin · 1973 Kulturhistorisches Museum Magdeburg · 1974 Zentralinstitut für Astrophysik Potsdam · 1975 Schloß Mosigkau · 1977 Galerie Junge Kunst Frankfurt/O. · 1980 Nationalgalerie. Staatliche Museen zu Berlin · 1982 Kunsthalle Södertälje (Schweden) · 1985 Centre Culturel de la R.D.A. Paris · 1986 Biennale Venedig · 1988 Stadtmuseum Weimar · 1990 Studio der Nationalgalerie. Staatliche Museen zu Berlin, Bawag Fondation Wien · 1991 Städtisches Museum Lindau/Bodensee · 1993 Torhausgalerie Braunschweig · 1994 Deutsche Bank Berlin · 1995 Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg · 1996 Kunstverein Speyer · 1998 Skulpturensammlung Staatliche Kunstsammlungen Dresden · 1999 Staatliche Galerie Moritzburg Halle · 2000 Alexanderkirche Marbach, Marienkirche Franfurt/O. · 2001 Galerie Ludwig Lange Berlin, Galerie Profil Weimar · 2002 Kloster Neuzelle (mit Renate Brömme), Galerie Hintersdorf Berlin (mit Gerda Lepke) · 2003 Kurt-Tucholsky-Gedenkstätte Rheinsberg · 2004 Sächsische Akademie der Künste Dresden · 2005 Georg-Kolbe-Haus Berlin · 2009-10 Skulpturensammlungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Publikationen

Eigene Schriften: Begegnungen. Tagebuch einer Reise in Tunesien. Berlin 1974 · Rügenlandschaft. Hommage à Caspar David Friedrich. Berlin 1974 · Die versiegelte Tür. Prosa, Berlin 1982 · Sieben Tage in Kuks. Berlin 1983 · Einblicke. Aufzeichnungen und Gespräche, Berlin 1983 · Labyrinth. Arbeitstagebuch 1973-1984. Berlin 1984 · Die Ungleichen. In der Nacht die Verhöre. München 1990 · Grenzgänge. Berlin 1995 · ...alle meine Zärtlichkeiten (aus dem Briefwechsel George Sand und Gustave Flaubert). München 1996 · Die Phantasie ist die Wirklichkeit. Gesammelte Reisetagebücher. Rostock 2000 · Als Fremder (frühe Gedichte), bibliophile Ausgabe. Berlin · Im Atelier abgefragt. Deutscher Kunstverlag 2005 · Der Andere – Briefe an Alena. Berlin 2009.

Andere Autoren und Kataloge (Auswahl): Claude Keisch: Wieland Förster. Plastik. Zeichnung. Dresden 1977 · Katalog Wieland Förster. Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie 1980 · Heiner Protzmann: Wieland Förster. Plastik. Zeichnung. Dresden 1998 (darin umfangreiche Bibliographie der Schriften und Kataloge).



[<<< zurück]