Veranstaltungen
 Akademie
 Presse
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Johannes Gachnang


Geboren am 30. Oktober 1939 in Zürich · Berufsausbildung zum Hochbauzeichner · 1958-67 Tätigkeit in Architekturbüros in Zürich, Paris und Berlin, unter anderem bei Hans Scharoun · 1967-73 Aufenthalte als freier Künstler in Istanbul, Rom und Amsterdam · 1974-82 Leitung der Kunsthalle Bern · 1980-82 Mitglied des künstlerischen Beirats der dokumenta 7 in Kassel · 1983-85 Leiter der Ausstellung Die Rekonstruktion der Stadt der Internationalen Bauausstellung Berlin/Mailand · Gastprofessuren in Karlsruhe, Wien und Zürich · 1983-85 Gründer und Leiter des Instituts für Gegenwartskunst an der Akademie der Bildenden Künste in Wien · 1984-90 Aufbau des Museums im Castello di Rivoli bei Turin (mit Rudi Fuchs) · 1983 Gründung des Verlags Gachnang & Springer Bern und Berlin · 1988-89 Gastkurator der Ausstellung Bilderstreit in Köln · 1997 Anerkennungspreis der Schweizerischen Eidgenossenschaft · Kunstpreis des Kantons Zürich · 2005 Meret-Oppenheim-Preis der Schweizer Eidgenossenschaft für sein Lebenswerk · war tätig als Verleger und freier Ausstellungskurator in Bern · verstorben am 11. Oktober 2005.

Ausstellungen

1971 Die neue historische Architektur. Radierzyklus, Kupferstichkabinett des Stedeljik Museum Amsterdam · seit 1976 Georg Baselitz, Marcel Broodthears, Judd Donald, Anselm Kiefer, Per Kirkeby, Pierre Klossowski und andere an der Kunsthalle Bern · 1984/85 Die Rekonstruktion der Stadt. Berlin/Mailand · 2000 Georg Baselitz im Walde von Blainville. Malerei 1996-2000, Sammlung Essl Wien · 2000 Das Chaos in der Geometrie. Paris · 2001 Fleiß und Industrie. Eine Hommage an H. C. Artmann. Haus der Künste Budweis · 2005 Das richtige Buch. Johannes Gachnang als Verleger. Museum für Angewandte Kunst Frankfurt/M. 2005, Lindenau-Museum Altenburg 2005-06 und im Österreichischen Museum für angewandte Kunst 2006-07 · Konfetti eines Genies. Johannes Gachnang. Kunstmuseum Bern 2005.

Publikationen

Eigene Schriften: Reisebilder. Berichte zur zeitgenössischen Kunst. Wien 1985 · Sigmar Polke. Zeichnungen 1963-69. Bern und Berlin 1987 ·
Im Bilderstreit. Vorträge und Aufsätze zur zeitgenössischen Kunst. Wien 1987 · Karen Appel. Psychopathologisches Notizbuch. Zeichnungen und Gouachen 1948-50. Bern und Berlin 1997 · Musée antiégoiste. Reisen mit der Kunst. Wien 1998

Andere Autoren: Rudi Fuchs, Günther Förg (Hg.): Werkverzeichnis der Druckgraphik 1960-1973 von Johannes Gachnang. Neuchâtel 1992 · Samuel Herzog: Intensität statt Monumentalität. Neue Zürcher Zeitung 14.10.2005 · Rudolf Schmitz: Goodbye, Johnny. Zum Tod des Ausstellungsmachers und Verlegers Johannes Gachnang. Süddeutsche Zeitung 14.10.2005 · Hans-Joachim Müller: Kopftaten. Künstler, Aussteller, Verleger: Johannes Gachnang gestorben. Frankfurter Allgemeine Zeitung 15.10.2005 · Claudia Spinelli: Johannes Gachnang (1939–2005). Die Weltwoche 42/2005.


www.gachnang-springer.com


[<<< zurück]