Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Datenschutz
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Ryszard Krynicki


Geboren am 28. Juni 1943 im Lager Wimberg (Österreich), in das seine Eltern zur Zwangsarbeit deportiert waren · nach 1945 Kindheit in Tornow · 1961-66 Studium der Polonistik in Poznan · 1965-68 Redakteur der Kulturzeitschrift "Nurt" in Poznan · 1971 Redakteur der Zeitschrift "Student" in Krakau · protestierte mit anderen Autoren der Generation 68" gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und des Danziger Werftarbeiterstreiks 1970 · 1975 Unabhängiger Preis der Poeten des polnischen P.E.N. · 1976-80 Publikationsverbot · Veröffentlichungen im Samisdat und in Westeuropa · 1977-81 Redakteur der unabhängigen Literaturzeitschrift "Zapis" · 1981 Redakteur der Zeitung "Solidarnósc" in Poznan · 1982-89 Herausgeber und Redakteur beim "Observator" · 1989 Stipendium der Robert Bosch-Stiftung, Aufenthalt im Deutschen Polen-Institut Darmstadt · 1992 und 1993 DAAD-Stipendiat in Berlin · führt mit seiner Frau den "a5"-Verlag, Verleger u.a. der polnischen Nobelpreisträgerin Wislawa Szymborska · 2000 Friedrich-Gundolf-Preis für Vermittlung deutscher Kultur im Ausland · lebt seit 1998 in Krakau (Polen)

Publikationen

Der Jagdtrieb, der Fluchttrieb. 1968 · Geburtsurkunde. 1969 · Der Sammelorganismus. 1975 · Unser Leben wächst. 1978 · Nicht viel mehr. 1981 · Wenn in irgendeinem Land. 1983 · Nicht viel mehr und andere Gedichte. 1984 · Unabhängig von Nichtigkeit. 1989.
In deutscher Übersetzung liegen vor: Wunde der Wahrheit. Gedichte. Herausgegeben und übertragen von Karl Dedecius. 1991 · Um niemanden zu verletzen. Gedichte aus Notizbüchern. Neu-Isenburg 1991 · Stein aus der neuen Welt. Gedichte Hamburg 2000.



[<<< zurück]