Veranstaltungen
 Akademie
 Presse
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Česky, English, Français, Polski
[<<< zurück]  

Irina Pauls


Geboren am 2. Juni 1961 in Leipzig • Tanzausbildung an der Palucca-Schule in Dresden • 1975–1982 Tänzerin im Tanztheater der Deutschen Post Leipzig • 1980–1985 Studium an der Theaterhochschule Leipzig, Abteilung Choreographie, bei Tom Schilling und Dietmar Seyffert • 1983 Hospitanz bei Ivan Markov in Györ (Ungarn) • 1983 Zusatzstudium der Kinetografie bei Maria Szentphal in Budapest • 1985 Ballettdirektorin des Landestheaters Altenburg • 1988 Zusatzstudium als Jazz-Trainerin in Berlin • 1989 Choreografiepreis des Ministeriums für Kultur • 1990 Gründung des Tanztheaters im Schauspiel Leipzig • 1996 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste • 1998 Direktorin des TanzTheaters im Oldenburgischen Staatstheater • 2000 Leiterin der Compagnie TanzTheater Irina Pauls am Theater Heidelberg • 2004 Direktorin der Tanztheaterkooperation der Theater Freiburg und Heidelberg • 2007 künstlerische Leiterin des Company des Tanztheaters Leipzig • 2010 Gründung der mitteldeutschen Initiative !mehrTANZ zur Förderung des zeitgenössischen Tanzes • seit 2010 freischaffende Choreografin und Regisseurin in Leipzig • 2011 Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig • lebt in Leipzig.

Choreographien

Landestheater Altenburg: 1985 Die Fledermaus (Strauß) – Die Csárdásfürstin (Kálmán) – Maske in Blau (Raymond) – La fille mal gardée (Ashton) • Theater Heidelberg: 2004 Carmina burana (Orff).

Stücke

Landestheater Altenburg: 1986 Café Illusion –1987 Fantastikus (Ballett für Kinder) –1988 Der Selbstmörderklub (Kriminalballett) –1989 Zeit der Träume • Schauspiel Leipzig: 1990 Happy Schwanensee Day (nach Motiven von Woody Allen) –1991 Mc Mozarts –1992 Mein Ort hat kein Bleiben, mein Bleiben keinen Ort – Julie, n(nach Strindberg) – 1993 Ball der verlorenen Seelen – Wahnwolf – 1994 Südraum – Jauchzet, frohlocket! – 1995 Winterkinder – 1996 Jenseits der Schloßallee – 1996 Orpheus und Eurydike – 1997 Jedermann tanzt und Come Quick Danger – 1998 endAUSscheid • Oldenburgisches Staatstheater: 1998 MOOR – 1999 Jedermann • Theater Heidelberg: 2002 Sie lassen sich nicht beirren in ihrer Einsamkeit – 2004/2005 KeksBruch (mit Joachim Schlömer) • Dublin: 2006 Hanging on by a thread • Dresden: 2009 Habitat • Schauspiel Leipzig: 2010 Orte, Erinnerungen und Tanzen • Dresden: 2011 Der Zauberer der Smaragdenstadt • Salzburg: 2011 Stomping La Luna • Schauspiel Leipzig: 2012 Tanzt die Männerschwimmhalle • Schreberbad Leipzig: 2013 Second Splash • theater junge generation, Dresden: 2014 Mitten auf der Elbe schwimmt ein Krokodil • Lindenfels Westflügel Leipzig: 2015 Moradokmai - New Heritage – 2016 ShortCuts & U-Turns. Irina Pauls and 30 Years of Dance.




[<<< zurück]