Veranstaltungen
 Akademie
 Aktuelles
 Mitglieder
  Übersicht
  Ehrenmitglieder
  Klasse Baukunst
  Klasse Bildende Kunst
  Klasse Darstellende Kunst und Film
  Klasse Literatur und Sprachpflege
  Klasse Musik
  Gedenken
 Preise
 Publikationen
 Praktikum
 Kontakt, Impressum
 Datenschutz
 Česky, English, Français, Polski

Lenka Reinerová


Geboren am 17. Mai 1916 als Tochter jüdischer Eltern in Prag · letzte lebende Vertreterin der deutschsprachigen Literatur in Prag · arbeitete für die nach Prag emigrierte Arbeiter-Illustrierte-Zeitung (unter dem Namen Volks-Illustrierte, hg. von F.C. Weiskopf und Hermann Leupold) · 1939 Flucht nach Paris, dort verhaftet · nach Kriegsausbruch im Lager Rieucros interniert · 1941 Flucht über Marseille, Casablanca und Mexiko · dort Heirat mit dem Schriftsteller und Arzt Theodor Balk · 1945 Rückkehr nach Europa, lebte zunächst in Belgrad, Geburt der Tochter · 1948 Rückkehr nach Prag · 1952 Opfer der stalinistischen Säuberungen, 15 Monate in Untersuchungshaft, Parteiausschluß und Schreibverbot · 1964 Rehabilitierung · nach der Niederschlagung des Prager Frühlings Publikationsverbot, Parteiausschluß, Verlust der Arbeit in einem Verlag · Arbeit als Simultandolmetscherin · 1999 Schillerring der Deutschen Schillerstiftung von 1859 · 2001 Verdiensmedaille I. Ranges durch Präsident Václav Havel, Prag · 2003 Goethe-Medaille des Goethe-Instituts · initiierte das 2006 eröffnete Prager Literaturhaus deutschprachiger Autoren · am 27. Juni 2008 in Prag verstorben.

Publikationen

Eigene Schriften: Grenze geschlossen. Berlin 1958 · Ein für allemal. Berlin 1962 · Der Ausflug zum Schwanensee. Berlin 1983 · Es begann in der Melantrichgasse. Berlin 1985 · Die Premiere. Berlin, Weimar 1989 · Das Traumcafé einer Pragerin. Erzählungen. Berlin 1997 · Mandelduft. Erzählungen. Berlin 1998 · Zu Hause in Prag · manchmal auch anderswo. Berlin 2000 · Alle Farben der Sonne und der Nacht. Berlin 2003 · Närrisches Prag. Ein Bekenntnis. Berlin 2005