Veranstaltungen
 Die Akademie
 Aktuelles
 Presse
 Der Senat
 Die Mitglieder
 Preise
 Publikationen
 Förderer und Sponsoren
 Offene Stellen und Praktikum
 Kontakt und Geschäftsstelle
 Česky, English, Français, Polski
 Impressum
Sie finden uns unter der Adresse

SÄCHSISCHE AKADEMIE DER KÜNSTE
Palaisplatz 3 / Ecke Königsstraße, 01097 Dresden

.JPG - Datei

Wenn nicht anders angegeben, sind die Veranstaltungen öffentlich; der Eintritt ist frei. Bilder und weiterführende Informationen finden Sie auch auf Facebook.

Die Geschäftsstelle ist in der Woche vom 18.7. bis 22.7.2016 nicht besetzt.




Rede des Praesidenten zum Festakt.pdf pdf - Datei
Die Sächsische Akademie der Künste begeht 2016 ihr 20-jähriges Bestehen. Ein Anlass, mit dem Motto "Wohin mit der Schönheit?" die Frage nach der Position der Kunst in der Gesellschaft mit aktuellem Nachdruck zu stellen: Außer auf die implizierten künstlerischen und kulturellen Diskussionsfelder zielt die Metapher zentral auf die gesellschaftspolitische Problematik: Was will und kann Kunst heute in unserem Gemeinwesen leisten, bewirken, einlösen und einfordern? Was macht Gesellschaft mit ihrer Kunst - das bedeutet: mit sich und mit ihrer Zukunft? Eine Ausstellung und das art festival mit einer Reihe von Veranstaltungen unterschiedlicher Formate in der Städtischen Galerie Dresden und werden den Diskurs in die Öffentlichkeit tragen und Antworten suchen.

Prof. Wilfried Krätzschmar
Präsident der Sächsischen Akademie der Künste



art festival
20 Jahre SÄCHSISCHE AKADEMIE DER KÜNSTE



Programm Juni bis September 2016.pdf pdf - Datei

CARLO WEBER: SKIZZEN UND ZEICHNUNGEN
AUSSTELLUNG

Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3


Olympiaanlagen München 1972. Nachnutzung im Winter. (c) Behnisch und Partner. Zeichnung Carlo Weber. Abb.: SAAI, KIT-Werkarchiv Behnisch und Partner.

Zeichnen als primäres materielles Verfahren, den gedanklichen Entwurfsprozess zur Darstellung zu bringen, war unverzichtbarer Bestandteil der Überlegungen des Architekten und Hochschullehrers Carlo Weber (1934-2014). Das Spektrum der Ausstellung, kuratiert von Catherine Rennert, Tochter Carlo Webers, reicht von Reiseskizzen aus den fünfziger Jahren, Ortsanalysen und Planideen bis zur großformatigen Darstellung von Bauprojekten, wie den Zeichnungen der Gesamtanlage der spektakulären Olympiabauten 1972 in München. Webers enge Verbindung zu Dresden zeigen auch seine Arbeiten zu den Projekten in der Stadt, dem Neubau der Mensa der Heeresoffiziersschule und der Sanierung des Lipsiusbaus, dem Ausstellungsbau an der Brühlschen Terrasse.
Carlo Weber (1934-2014) war einer der angesehensten Architekten in Deutschland. 1934 in Saarbrücken geboren, begann er 1953 das Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Stuttgart und trat zusammen mit Fritz Auer 1966 in die Architektengemeinschaft Behnisch & Partner ein. 1980 gründeten Carlo Weber und Fritz Auer ein eigenes Büro mit Standorten in Stuttgart und München. Ab 1992 lehrte er als Professor für Gebäudelehre und Entwerfen an der Technischen Universität Dresden.
Carlo Weber wurde 1996 in die neu gegründete Sächsische Akademie der Künste als Mitglied der Klasse Baukunst gewählt. Mit seiner Amtszeit als Sekretär der Klasse 1999 bis 2011 verbinden sich, unter anderem, Städtebautagungen in verschiedenen Nachbarländern und die enge Zusammenarbeit mit den anderen Akademien der Künste in Berlin, Hamburg und München.

Ausstellung Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3, 4.6.-7.10.2016, Mo-Fr, 9-15 Uhr und nach tel. Vereinbarung. Schließzeit vom 18.7. bis 22.7.2016.

Mit Unterstützung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., des Architekturmuseums der Technischen Universität München und des Büros Auer Weber und der Familie Weber.



WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT?
20 Jahre Sächsische Akademie der Künste
Sonderausstellung Städtische Galerie Dresden

Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden



WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT? lautet der Titel der Ausstellung der Bildenden Künstler der Sächsischen Akademie der Künste, die vom 18.6.‒18.9.2016 in der Städtischen Galerie Dresden gezeigt wird. "Ja, muss sie denn weg?" fragt der Kunsthistoriker Wolfgang Holler. "Eigentlich ist der Titel typisch dresdnerisch, etwas ratlos, nicht euphorisch, entmutigt, elbtalversauert. Dabei entsteht beim Wiederholen etwas Drittes - der schlichte Ausdruck "Wohin mit der Schönheit" öffnet Türen..." schreibt der Maler Ralf Kerbach (Ausstellungszeitung, S.12-13).

Das Motto der Sonderausstellung in der Städtischen Galerie Dresden anlässlich des 20jährigen Bestehens der Sächsischen Akademie der Künste steht für die Frage nach der Zukunft der Kunst und der Gesellschaft: Was will und kann Kunst heute in unserem Gemeinwesen leisten, bewirken, einlösen und einfordern? Wilfried Krätzschmar, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste und Gisbert Porstmann, Direktor der Museen der Stadt Dresden/Direktor der Städtischen Galerie Dresden wollen mit der Ausstellung Türen für die Auseinandersetzung mit dieser Frage öffnen und in künstlerischer Form vielfältige Einblicke und Anregungen zur Diskussion geben.

Prof. Dr. Thomas Deecke, ehem. Direktor des Weserburgmuseums Bremen, konnte als Kurator gewonnen werden, Werke der 28 bildenden Künstlerinnen und Künstler der Sächsischen Akademie der Künste, zusammenzutragen. Zu sehen sind Arbeiten aus allen künstlerischen Medien: Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien und Filme.

Sonderausstellung 18.6.2016‒18.9.2016, Städtische Galerie Dresden, Wilsdruffer Straße 2, 01167 Dresden

Öffentliche Führungen in der Sonderausstellung "Wohin mit der Schönheit" in der Städtischen Galerie Dresden finden am 10.7., 24.7., 14.8., 28.8., 11.9.2016, jeweils um 11 Uhr statt.
Führungen des Kurators Thomas Deecke finden statt am 27.7.2016 um 13.30 Uhr im Programm der Seniorenakademie, am 27.7.2016 um 19.00 Uhr und am 17.9.2016 in der Museumssommernacht um 18.15 Uhr, um 19.15 Uhr und um 22.15 Uhr.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.




DIE SCHÖNHEIT DES AUGENBLICKS.
DEM FILMEMACHER ERNST HIRSCH ZUM 80. GEBURTSTAG
FILM UND GESPRÄCH

Mittwoch 13.7.2016, 19.00 Uhr
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Festsaal

Über die Möglichkeiten zeitgenössischer Filmarbeit als historisches Dokument wie kulturkritische Instanz sprechen Wegbegleiter und Freunde mit dem Filmemacher Ernst Hirsch. Eine Auswahl von Filmausschnitten zeigt die Spannbreite seines Werks.

Begrüßung:
Dr. Erika Eschebach, Direktorin des Stadtmuseums Dresden
Prof. Wilfried Krätzschmar, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste
Joachim Günther, Vorsitzender des Filmverbandes Sachsen

Im Gespräch:
Prof. Wolfgang Holler, Kunsthistoriker und Direktor der Museen Klassik Stiftung Weimar
Joachim Günther, Vorsitzender des Filmverbandes Sachsen
Ernst Hirsch

Moderation:
Oliver Reinhard, Sächsische Zeitung

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung. In Zusammenarbeit mit dem Dresdner Geschichtsverein, dem Stadtmuseum Dresden und dem Filmverband Sachsen



WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG

Mittwoch 27.7.2016, 13.30 Uhr
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Städtische Galerie Dresden
Führung des Kurators Prof. Dr. Thomas Deecke im Programm der Seniorenakademie

Mit Unterstützung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.



WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT
FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG

Mittwoch 27.7.2016, 19.00 Uhr
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Städtische Galerie Dresden

Führung des Kurators Prof. Dr. Thomas Deecke

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.



SCHÖNHEIT DES PAARLAUFS
KÜNSTLERGESPRÄCH

Mittwoch 24.8.2016, 19.00 Uhr
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Städtische Galerie Dresden

Die Malerin Gerda Lepke und der Dichter Richard Pietraß sprechen über ihr druckfrisches Lyrik-Grafik-Buch »Wünschelrute« - ein Künstlerbuch, das in einer kleinen Auflage von 30 Exemplaren im Siebdruckverfahren hergestellt wurde, und dreizehn Gedichte von Richard Pietraß zusammen mit einer dichten Folge von farbigen Siebdrucken zeigt. "Ich habe schon öfter zu Gedichten Bücher gemacht und arbeite dabei vollkommen frei, in Anlehnung an den Text. Ein Hinein-Illustrieren interessiert mich nicht, sondern das, was die Texte in mir ansprechen." (Gerda Lepke). Bild und Text führen in diesem Künstlerbuch ein Zwiegespräch von eigener Poesie.

Wünschelrute

Mit angelweiten Augen und Ohren
Die spielende Zunge ein Welpe im Mund
Quere ich Sternstaub und Sonnenfluren
Am Nasenring meiner Wünsche wund.
Die Wünschelrute meiner Sinne
Zuckt nach jedem Schwalbenschwanz.
Im Netz der wegelagernden Spinne
Erfahre ich der Liebe Glanz.

(Richard Pietraß)

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.



"ORANGEN UND ENGEL" LESUNG MIT INGO SCHULZE
Mittwoch 7.9.2016, 19.00 Uhr
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Städtische Galerie Dresden

"Die Orangen waren Orangen, und zugleich waren sie die Äpfel der Hesperiden und die Paradiesfrucht", heißt es über die Fresken von Hans von Marées in der Titelerzählung seiner italienischen Reiseskizzen "Orangen und Engel" (2010), aus denen Ingo Schulze neben anderen, zum Teil unveröffentlichten Texten, lesen wird. Die Erzählungen zeigen, dass die Fragen nach Kunst und Natur, Schönheit und Wahrheit bis heute die ästhetischen Traditionslinien bilden, denen der reisende Künstler in Italien folgt.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.



WOHIN MIT DER SCHÖNHEIT - ODER: DIE FASZINATION DES HÄSSLICHEN
FINISSAGE DER AUSSTELLUNG

Sonnabend, 17.9.2016, 19.00-20.00 Uhr, 21.00-22.00 Uhr (Museumssommernacht)
Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden
Städtische Galerie Dresden

Am Wort Schönheit wie an seinem Gegenpart entzünden sich ästhetische wie moralische Polemiken, in deren Kern es um die Frage nach der Aufgabe der Kunst, ihrer Autonomie und ihrer Verantwortung geht. Zur Finissage der Ausstellung "Wohin mit der Schönheit" sind in der Sonderausstellung Künstlergespräche und Lesungen, Filme von Maix Mayer und musikalische Interventionen mit Mitgliedern der Sächsischen Akademie der Künste zu erleben.

Um 18.15 Uhr, 19.15 Uhr und 22.15 Uhr finden Führungen des Kurators Prof. Dr. Thomas Deecke in der Sonderausstellung statt.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Hildegard und Hans Theo Richter-Stiftung.



SÄCHSISCHE AKADEMIE DER KÜNSTE
Palaisplatz 3, 01097 Dresden
Tel.: 0351-810763-00, Fax: 0351-810763-09
E-Mail: info@sadk.de
Facebook: www.facebook.com/SaechsischeAkademiederKuenste

Aufnahmen von Veranstaltungen und deren Gästen können auf Facebook und anderen Medien veröffentlicht werden. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dieser Veröffentlichung einverstanden.